• Petra Hermes

Die unternehmerische Freiheit, wieso erlangen so wenige diesen Unternehmertraum?


Viele Unternehmer*innen, Selbstständige, Freiberufler und Einzelkämpfer träumten genau davon, als sie gestartet sind, träumten von mehr, oder?

Doch die Realität sieht meistens ganz anders aus...


BIST DU SCHON AN DEINEM ZIEL? ODER

KÄMPFST DU NOCH?

Schlimmsten falls, ein täglicher Kampf ums Überleben, in den meisten Fällen reicht es gerade so. Ein absolutes Tabu Thema bei Unternehmern. Da sind die hohen Fixkosten, eventuell noch Mitarbeiterlöhne, das Alltagsgeschäft, das erledigt werden muss und dann soll man sich noch um Neukundenakquise und Marketing und alles andere kümmern. Man kämpft Monat für Monat einen Kampf, den man so nicht gewinnen kann.

Die meisten stecken hier leider fest, tun täglich Dinge, die zwar erledigt werden müssen, die aber in keinster Weise dafür sorgen, das dass Unternehmen wächst. Man fühlt sich ohnmächtig gegenüber der Situation, doch was genau steckt dahinter?

Es ist eine fehlende Strategie um Reichweite aufzubauen, dauerhaft hochinteressierte Neukunden anzuziehen, die bestehenden Kunden besser und länger zu binden und mehr zu verkaufen. Kurz eine Marketingstrategie.

Viele geben das Marketing lieber aus ihren Händen, doch wer kann besser das eigene Unternehmen repräsentieren als der Unternehmer, die Unternehmerin selbst?

Also sollte hier der Fokus liegen und alltägliche Dinge sollten entweder automatisiert werden, oder delegiert werden. Auch wenn das anfänglich Kosten erzeugt, wird es sich mittel- bis langfristig rechnen.

In einer Umfrage von mir stellte sich heraus, das es den meisten Unternehmern, im ersten Step, noch gar nicht um finanzielle Freiheit geht, sondern das es in erster Linie mal um die finanzielle Sicherheit geht. Zu Wissen, ich kann alle Rechnungen pünktlich bezahlen und meine Familie und mich vernünftig versorgen und leben. Mir den einen oder anderen Wunsch erfüllen und mir manchmal eigene Freiräume im Unternehmen erarbeiten. Erst wenn man dieses Zwischenziel erreicht hat, kann man sich um die unternehmerische, finanzielle und persönliche Freiheit kümmern.

Unternehmer Hausaufgaben #1 - Wer genau ist eigentlich meine Zielgruppe?


Triff eine Entscheidung: WER willst Du sein, für WEN?

Fragt man Unternehmer, Unternehmerinnen wer ist deine Zielgruppe, bekommt man meist eine schwammige Antwort, ich verkaufe Alles und an Jeden den es interessiert. Hier steckt ganz klar eine Angst dahinter...die Angst nicht genügend Kunden zu gewinnen. (Es geht um das liebe Geld und die eigene finanzielle Sicherheit) Doch was wäre, wenn man mit einer einfachen Analyse genau die Kunden anspechen könnte, die an meinem Angebot hochinteressiert sind und auch bereit sind, dafür Geld auszugeben? Genügend Geld und das, gerne auch wieder?

Wenn das für dich ein beruhigendes Gefühl wäre, solltest du weiter lesen....

Denn wir gehen in diesem Blogpost und in den nächsten genau diese Schritte einmal durch...

Doch wie kommt man nun zur richtigen Zielgruppe, einem passenden Angebot und einer individuellen Marketingstrategie?

Die Wege sind manigfaltig, fast unzählbar und genau das macht es heute so schwierig, seinen eigenen Weg im Marketing zu finden...

Denn jeder benötigt seinen "Individuellen Weg". Überleg mal, wenn du einen Weg vor dir hast, sagen wir eine Strecke von 1000 Kilometern...und du willst schnell ans Ziel kommen, du gibst es in dein Navi ein...eventuell mit Zwischenstop um etwas zu essen, nimmst du den schönsten Weg oder die schnellste und einfachste Route?

Ich nehme an, in der Regel wird es die Autobahn sein, wieso dann nicht auch im Unternehmen? Es gibt diese Autobahnen, für nahezu jede Branche, doch es wird meist der Feldweg genommen, um dann die Orientierung im Wald zu verlieren.

Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht? Ändern wir das ...

Und noch etwas kommt dazu, jeder von uns, hat eine andere Strecke um ans Ziel zu kommen, denn der Ausgangspunkt ist ein anderer, oder?

Um also ans 1000 km entfernte Ziel zu kommen, müssen wir:

Die Vorraussetzungen schaffen

Die Zieladresse kennen

Die Strecke eingeben

Den Zwischenstopp eingeben

Eventuell was zu essen und zu trinken einpacken

Tanken und erst dann können wir losfahren......


im Unternehmen bedeutet das, im ersten Step legen wir unser Ziel fest, in unserem heutigen Beispiel ist es die dauerhafte Neukundengewinnung. Wir beginnen also wie beim Navi am Ende der Reise...was ist unser Ziel?

# Ziel - Neukundengewinnung um dein Ziel noch klarer zu machen sollte klar sein, wenn es mir gelingt Neukunden zu gewinnen, was sollen diese dann tun?

Dein Produkt kaufen, vielleicht in dein Geschäft kommen, eine EMail Adresse da lassen? Deine Facebook Unternehmenseite liken? Du erkennst jetzt hoffentlich das dein Ziel Neukunden zu gewinnen nur ein # Zwischenstopp ist?

Deine Ziel sollte in diesem Fall das Ergebnis sein, die Handlung die dein neugewonnener Kunde dann ausführt, sagen wir den Kauf deines Produktes.

# Unser wahres Ziel ist der Verkauf des Produktes, mehr Umsatz zu machen, dafür muss ich jedoch erst einmal Kunden darauf Aufmerksam machen, das es dieses Angebot überhaupt gibt.

Also wäre der nächste passende Schritt zu wissen, wer ist meine Zielgruppe und wie sollte das passende Angebot aussehen?

Dafür benötigen wir jetzt eine Entscheidung, wir müssen weg von unserem Bauchladenprinzip...ich verkaufe alles.. hin zu einer einzigen Sache...einem passenden Angebot, ist der Kunde erst einmal gewonnen, kann ich ihm auch alles andere passende, das ich anzubieten habe, anpreisen.

Indem wir den Fokus auf ein Angebot begrenzen, wird es für uns leichter, die passende Zielgruppe zu finden und darauf anzusprechen, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen und letztendlich zu verkaufen.

Wir benötigen also einen weiteren Zwischenstopp die Klarheit, was ist unsere #Nische, womit wollen wir beginnen? Beim Navi wo starten wir?

Im Idealfall wählst du das Produkt, die Dienstleistung, den Service, indem du am stärksten bist, wo du die meisten Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt. Womit du den meisten Umsatz machst. Deinen Kunden am besten untersützen und helfen kannst. Wofür du eine gewisse Leidenschaft hegst, das macht es dir um einiges leichter. Wenn es dir schwer fällt, befrage deine Familie, Freunde, Kollegen, Mitarbeiter wo sie deine Stärken sehen. Doch meist haben wir genau aus diesem Grund das Unternehmen gestartet, mit einer Vision im Kopf ... erinnere dich, was es bei dir war.

Und ja, das geht auch mit physichen Produkten.

Unternehmer Hausaufgabe #2 finde deine Nische

Du musst als zunächst die Nische identifizieren um deine Zielgruppe zu finden und richtig ansprechen zu können!!!!

Schau dir hierfür zunächst einmal deine Branche an, wer sind deine Mitbewerber, was machen sie genau, was machen sie gut, was schlecht, worin unterscheidest du dich??? Wo könntest du besser sein, was anders machen, als sie? Worauf legen sie ihren Fokus?

Prüfe auch, ob es eine Nachfrage dafür im Markt gibt! Das du eine Nische besetzt die dir genügend Spielraum gibt, soll heissen das du weitere Angebote zusätzlich anbieten kannst, genügend Kenntnisse hast, oder eigne sie dir an. Oder, das es Partner gibt, die passende Angebote haben, welche du weiter empfehlen kannst und eine Provision dafür erhältst (finde selbst welche in deinem Umfeld, oder nutze sogenannte Partnerprogramme). Werden in dieser Nische Anzeigen geschaltet?

Beispiel gefällig?:

Business Coach - Mindsetcoach, Kreditvermittlung für hochpreisige Coachings, Gründungsberater, Digitale Produkte

Immobilienmakler - Fliesenleger, Photovoltaikanlagen, Gartenbau, Dachdecker, Bauunternehmen, Banken

Friseur- Kosmetik, Kosmetikstudio, Wellnessprodukte, Haarpflegeprodukte und / Zubehör wie z.B. Trockenhauben, etc., die du nicht auf Lager hast..

.

Fazit deine Nische sollte folgende Kriterien erfüllen

  • Mitbewerber vorhanden (dann gibt es auch einen Markt)

  • Starke bis hohe Nachfrage

  • Weitere Produkte, Angebote, Diensleistungen oder Service sollte angeboten werden können

  • Kenntnisse, Stärken sind vorhanden oder elernbar, bestenfalls Spaß und Leidenschaft vorhanden

  • Ich habe etwas das mich von Mitbewerbern unterscheidet, was ich besser machen kann

Nachdem wir uns nun auch hier Klarheit verschafft haben, müssen wir noch identifizieren, was mein Kunde wünscht und wie ich ihn unterstützen kann, ihm einen Mehrwert bieten kann, deshalb ist der nächste Schritt,

Unternehmer Hausaufgabe #3 Lerne deinen Kunden kennen

Wie du das anstellst und darauf dein Angebot aufbaust, erfährst du im nächsten Blogartikel.

Du kennst andere Unternehmer für die dieser Artikel interessant ist? Dann teile ihn gerne mit ihnen.

Du willst nicht so lange warten ...


Dann buche dir hier unser kostenfreies Sprungbrettgespräch für mehr Klarheit in deinem Online Business und Online Marketing.

(Klicke einfach auf das Bild)

Unsere Mission.

Wir bieten für Unternehmer, Selbstständige und Solopreneure ein Sprungbrett ins digitale Marketing, um Deinen Unternehmertraum von mehr Freiraum, Fülle, Wohlstand und Freiheit wahr zu machen

Du hast noch offene Fragen zu diesem Artikel? Hinterlasse mir doch ein Kommentar...

Internette Grüße Petra

P.S. "Die Vergangenheit sollte ein Sprungbrett sein, nicht ein Sofa."

(Harold Macmillan)


Folge uns auf:

Zertifizierte Beraterin für Marketingautomation

Petra Hermes Internetmarketing

Business Sprungbrett Coach für digitales Marketing

Zertifizierte Beraterin für Marketing-Automation

Waldstraße 1

57635 Mehren

 

Telefon 02686 / 988705

E-Mail   hermes.internetmarketing@gmail.com

© 2015  Petra Hermes` Business Sprungbrett Coach für digitales Marketing,  www.ihrefirmenwebseite.com

.